Mel und Jackys FF

Arbeiten an einer lang geplanten FF. Charaktere und Story entspringen unseren Gedanken und gehören nur uns
 
StartseiteStartseite  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Zusammenfassungen für Storyabschnitte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Do Jul 30, 2015 9:31 pm

Es war einmal...
Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Fr Jul 31, 2015 10:38 pm

Lilly
Es war eigentlich eine Nacht wie jede andere mit der Ausnahme das heute Vollmond war und es in der Forschungseinrichtung komische Geräusche gab, schreie vermutlich von den Experimenten, konnte mir auch egal sein. Was mich viel mehr störte war die kaputte Lampe im Ostflügel dieses flackern bereitet mir ein mullmiges Gefühl wenn ich immer durchlaufen musste, ich hielt in dem Bereich mein Katana besonderes fest, achtete aber darauf das man nicht merkte das ich angst habe. Ich habe immer das Gefühl wenn die Lampe flackert das dort jemand steht, ist wahrscheinlich nur die Einbildung, ich mache eindeutig zu lange Nachtschichten das ist schon meine neunte Nacht.
Die meisten denken ich bin ein Monster vielleicht haben sie nicht mal so unrecht, ich unterstütze diese Forschung eigentlich nicht, es nur ich brauche das Geld und ….wieso versuche ich mich geistig zu rechtfertigen, ich schüttelte meinen Kopf und setzte meinen Rundgang fort. Ich empfinde meine Arbeit als richtig meine Eltern starben früh und ich wuchs die restliche Kindheit in einem Waisenhaus auf, als ich älter wurde habe ich plötzlich ein Jobangebot von dieser Forschungseinrichtung bekommen und war sehr dankbar denn dadurch bin ich nach der Zeit im Waisenhaus nicht Obdachlos geworden. Ich höre nur schlechtes von außerhalb über diese Einrichtung doch mir haben sie geholfen, ich rede nicht viel mit den anderen und möchte es auch nicht ich bin viel lieber allein, man wird sonst nur verletzt wenn man andere an sich ran lässt. Ich werde hier auch die Eiskönigin genannt weil ich anscheinend genauso kalt bin. Es war nun wieder soweit ich musste durch den Ostflügel, irgendwie werde ich das Gefühl nicht los das hier irgendjemand ist, ich hielt mein Katana fest um in jeden Moment mich verteidigen zu können. Tatsächlich sah ich eine Person auf mich zu kommen es war nur eine Ärztin von der Einrichtung diese fragte mich nur ob alles in Ordnung sei und ich nur knapp mit ja antwortete, ich schaute mich um und mein Blick blieb neben dem Getränke Automaten fest. 'Wer ist da komm und zeig dich'. Es kam ein großer Mann mit rotbraunen Haaren zum Vorschein.


Zuletzt von XxKorraxX am Sa Aug 01, 2015 11:06 am bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Fr Jul 31, 2015 11:15 pm

Ryudo

Ich rannte, so schnell mich meine Füße trugen, Dank des vampirischen Blutes in meinen Adern konnte ich mich schnell und leise bewegen. Jedoch änderte das ganze nichts an der Tatsache das ich unglaublich müde und erschöpft war. Seit etwa zwei Wochen war ich wieder auf der Flucht, der Clan hatte mich aufgespürt und unter meinem Namen ein ganzes Dorf in Schutt und Asche gelegt. Wie sollte ein Halbblut wie ich das schaffen? Dafür waren meine Kräfte bei weitem nicht ausreichend.
In der Ferne erkannte ich ein großes Gebäude, lautlos schlich ich mich auf das Gelände und kletterte durch einen ungesicherten Lüftungsschacht hinein. Nach wenigen Minuten im Inneren des Abluftkanals fand ich eine geeignete Stelle um das blecherne Labyrinth zu verlassen. Vorsichtig streckte ich zuerst den Kopf hinunter, als die Luft rein war kletterte ich gänzlich hinab, leise und unbemerkt wanderte ich durch die Gänge ehe ich mich im Schatten einiger Getränkeautomaten nieder ließ um zu verschnaufen. Hier drin würden sie mich so schnell nicht finden, für ein paar Stunden war ich sicher, konnte mich erholen und vielleicht fand ich etwas zu essen. Der Mensch in mir sehnte sich nach einem saftigen Stück Braten, mit Rotkohl und Knödel. Der Vampir begann jedoch so langsam nach frischem Blut zu verlangen. In wenigen Tagen würde ich die Kontrolle über meinen Körper verlieren wenn ich nicht bald etwas zu trinken bekäme.
Meine Gedanken wurden unterbrochen, ich vernahm Schritte und bevor ich mich weiter zurückziehen konnte wurde ich aufgefordert mein Versteck zu verlassen.
An Flucht war gerade nicht zu denken, ich konnte hier schlecht ein Loch in die Wand sprengen um mich aus dem Staub zu machen, also erhob ich mir, hielt beschwichtigen die Hände nach oben und trat aus den Schatten hervor. Vor mir baute sich eine zierliche wirkende Frau auf, die Hand fest um den Schaft ihres Katana
Katana. Sie sah mich mit festem Blick an, jedoch konnte ich den kalten, frischen Schweiß riechen. Irgendwas bereitete ihr sorgen, jedoch hatte ich nicht das Gefühl das ich der Grund war. "Gib mir zwei Minuten und ich bin wieder weg, ich habe nicht vor hier irgendwelchen Ärger zu machen." Nein ein Kampf war das letzte das ich jetzt wollte, gegen ein oder zwei Menschen war es kein Problem, jedoch war ich geliefert sollte sie Hilfe holen. Der Clan hatte seine Ohren und Augen überall, man würde mich finden noch bevor ich wusste das man mich sucht.
Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Fr Jul 31, 2015 11:28 pm

Ray
Mein Name ist Ramon Clearwater aber ich stelle mich bei allen nur mit Ray vor, es muss ja nicht jeder meinen vollen Namen kennen.Vor ein paar Tagen erhielt ich einen neuen Auftrag es gibt mal wieder ordentlich Cash und wenn ich etwas noch mehr mag wie schöne Frauen dann ist es Geld und Macht, denn wenn man eins von beiden hat kommen die Frauen von ganz allein. Ich treffe mich heute mit meinem Auftraggeber in Tessa um die Einzelheiten des Jobs abzuklären, natürlich wusste ich bereits wer der Auftraggeber war ein gewisser Erik Weiss der gerade alles Verloren hatte aber in dem Gasthof  ''zum schwarzen Drachen'' schon ein paar Tage arbeitet. Meine Informationsquelle war wie immer mal perfekt man muss den Frauen nur etwas Honig ums Maul schmieren und schon erzählten sie alles was man wissen wollte. Ich erfuhr auch durch ein paar Vampir Ladys das sich ein Verräter unter den Vampiren irgendwo Unterschlupf zu verschaffen sucht. Die meisten fähigen Vampire haben schon eine Hetzjagd veranstaltet, schade das ich leider nicht kann aber wer weiß vielleicht dauert das mit meinem Auftrag nicht so lange und ich könnte noch daran teilnehmen denn für den denjenigen der den Verräter schnappt winkt eine ganze Stange Geld zu. Von den Vampir Ladys habe ich noch erfahren das es sich um einen Halbvampir handelt, echt ekelhaft entweder man ist ein vollwertiger Vampir oder ein Mensch aber kein Krüppel, wie ich diese Halbwesen hasse das es denen erlaubt ist überhaupt zu existieren echt ekelhaft. Wie gerne würde ich diesen Abschaum mit meiner Wassermagie den  Kopf abschlagen, ach es bringt jetzt auch nichts mehr sich darüber zu ärgern weil man nicht dabei sein kann. Ich bedankte mich über die Infos bei den Ladys mit einem Handkuss wobei diese wieder rum rot im Gesicht wurden, tja vor meinem Charm ist eben keine Frau immun. Als ich meinen Weg fortsetzte konnte ich von der Ferne schon den Gasthof sehen, als ich eintrat konnte konnte ich es gar nicht glauben drinnen war es leer, außer an einem Platz da saß ein blonder Mann das war vermutlich dieser Erik, ich ging auf ihn zu und stellte mich vor, ''Guten Tag sind sie Erik Weiss? Ich bin Ray ich bin hier wegen des Auftrages.''


Zuletzt von XxKorraxX am Sa Aug 01, 2015 11:06 am bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Fr Jul 31, 2015 11:59 pm

Erik

Zusammengesucken saß ich an einem Tisch, Gäste waren noch nicht anwesend, dazu war es viel zu früh. Mein Gesicht hatte ich in meine Hände gelegt und mein rechter Fuß wippte nervös auf und ab. Es war nun drei Wochen her seit ich alles verloren hatte. Man hatte mir erzählt das ein Halbvampir der Mann war, der sowohl mein Dorf und somit auch meine Existenz zerstört hatte. Die Bilder von der Leiche meiner Frau verschwanden einfach nicht aus meinen Gedanken. Wie sie in dem Trümmern des Cafés lag, schmutzig und voller Blut. Ihr schönes langes Haar war teilweise verkohlt, die Kleider waren vom Feuer in ihre Haut hineingebrannt. Nacht für Nacht werde ich von diesem Anblick verfolgt und meines Schlafes beraubt. Die Leiche meiner Tochter konnte ich nicht mehr bergen, nicht nur das ich allem beraubt wurde was mir am Herzen lag, nein, selbst der Abschied von meinem größten Schatz wurde mir verwehrt.
Ich hob meinen Kopf, trank einen Schluck Wasser und sank dann wieder zusammen, dieser Ray könnte endlich mal auftauchen, immerhin habe ich meine gesamten Ersparnisse an ihn versprochen sollte es ihm gelingen dieses Halbblut, diesem Mörder, zu finden. Wenige Augenblicke später hörte ich Schritte, ich hob den Kopf und erblickte einen schlanken großen Mann, bis auf die Augen und seine Haut war alles an ihm schwarz. Ich wurde direkt angesprochen, das war also dieser berüchtigte Wassermagier von welchem man sich erzählte. Der Mann der jedem Auftrag zu 100% erfüllte.
"Ja, der bin ich und ich will auch garnicht lange um den heißen Brei reden. Ich suche den Mörder meiner Familie, den Halbvampir der meine Heimat zerstört hat." mit entschlossenem Blick sah ich auf und schob ihm einen Umschlag mit seiner Bezahlung hin. "wie versprochen die erste Hälfte im voraus, die zweite nachdem der Auftrag erfüllt ist." dieser Mann war meine letzte Hoffnung, die letzte und einzige Chance um den Mann zu finden der mir innerhalb von wenigen Stunden alles nahm.

Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Sa Aug 01, 2015 12:33 am

Lilly und Ryudo
Ich sah wie der Mann die Arme hob und bittet ich solle ihm 2 Minuten geben, irgendwie überkam mich ein Schauer von Angst irgendetwas sagte in mir das ich gegen diesen Mann keine Chance habe, ich schüttelte den Kopf daran darf ich gar nicht denken. Na toll ausgerechnet während meiner Nachtschicht ist wahrscheinlich ein Forschungsobjekt abhanden gekommen, weshalb sonst sieht der Mann so Erschöpft aus und dennoch sieht der Mann jung aus, führen die wirklich mit jungen Patienten ihre Experimente durch. Der Mann schien mich fragend anzuschauen und senkte nun seine Arme, als ich plötzlich Schritte hörte, ich schaute nach links und sah zwei Männer von der Forschungsabteilung B zu kommen, verdammt wenn die merken das einer ausgebückts ist hab ich den ganzen Ärger am Hals. Ich ging auf den Mann zu zog im rechten Handgelenk mit und öffnete die Hausmeisterkammer, '' Halt bloß die Klappe!''. Ich schloß leise die Tür und ging ein paar Schritte weg. Die beiden Männer gingen an den Automaten und holten sich was zu trinken, als einer seine Flasche öffnete spritzte diese und der Boden wurde etwas nass, er entschuldigte sich und wollte Richtung Hausmeisterkammer gehen um das Putzzeug zu holen, ich hielt kurz inne, ''Lass gut sein ich mach das ihr müsst doch eh wieder an die Arbeit, da habt ihr für sowas keine Zeit.''. Die beiden Herren bedankten sich und gingen fort, erst nachdem ich für ne weil nichts hörte öffnete ich die Hausmeisterkammer. Ich glaube er wollte irgendetwas sagen doch ich hab ihm einen bösen Blick zugeworfen und so blieb er still. Oh man was mache ich nur mit ihm ich muss ihn irgendwie zurück bringen. Ich begutachtete den Kerl nun genauer ''Komm mit und sei dabei leise.'', ich setzte meine Tour fort ich begann in richtung des Aufzuges zu gehen, ich versuche einen Umweg damit der Mann es nicht merkte wahrscheinlich ist er von Etage E3 ausgebrochen und dort werde ich ihn wieder hinbringen. Ich war ehrlich gesagt noch nie dort unten also weiß ich nicht was mich erwartet.
Als wir am Aufzug ankamen und einstiegen war es kurz leise. ''Wo bringst du mich hin?'', ''Sei ruhig und komm mit, wenn nicht schreie ich das ganze Gebäude zusammen.'', endlich ist durch dieses Machtwort wieder stille eingekehrt. Nur was ist das für Geschrei hört sich an wie Kinder die weinen, mir kam ein ungutes Gefühl hoch und ich hatte wieder meine Hand am Katana. Als die Tür am Aufzug aufging brannte nur das Licht des Aufzuges der Rest war stock düster nur ein Licht aus einem Raum konnte ich leicht erkennen ein Fenster vielleicht. Wir gingen darauf hin zu und was ich sah, verursachte mir starke Übelkeit, sie spritzen dem Kind irgendetwas und folterten es dabei, wie krank war das den. Ich bemerkte nicht das die Ärztin von vorhin uns sah und auf uns zu kam sie sagte etwas doch ich war voller Wut und Hass ich zog mein Katana und teilte die Frau in zwei, das Blut spritze aus ihr heraus und klebte nun an mir, mit einer leicht zittrigen Stimme sprach ich ''Hilf mir das Kind zu befreien und ich führe dich sicher heraus ohne das es irgendjemand Bemerkt.'' Ich sah den Mann an und wartetet auf seine Antwort, er nickte und ich stürmte in das Zimmer ich zog meine Pistole und schoss mein ganzes Magazin verbrauchte ich und diejenigen die versuchte haben an mir vorbei zu kommen hatte ich mit dem Katana aufgeschlitzt. Ich befreite das Kind ''Kannst du das Kind nehmen?'' ''Kein Problem.'' Wir gingen den langen Flur entlang bis wir zu einem Notausgang kamen dort gingen wir durch und waren am Ende der Stadt an gelangen hinter uns war ein großer Wald, ''He kleiner lauf Südlich von hier entlang so schnell du kannst dreh dich nicht um lauf nur bis du nicht mehr kannst wenn du leben willst dann musst du da jetzt dadurch und für deine Freiheit kämpfen.''. Gesagt getan das Kind rannte so gut es konnte erst als ich nicht mehr sah schaute ich zu dem Mann. ''Wo du hingehen willst ist mir egal von hier an bist du aus der Stadt draußen.''. Ich ging Richtung Wald ohne zu wissen was der Kerl sagen wollte als ich kurz stehen blieb. ''Ich heiße übrigends Lilly.....und du schuldest mir ein Leben''. Ich ging weiter ohne zu wissen was der Mann sagen wollte, wenn er etwas noch möchte dann sollte er sich beeilen denn ich blieb garantiert nicht länger stehen.


Zuletzt von XxKorraxX am Sa Aug 01, 2015 11:05 am bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Sa Aug 01, 2015 2:04 am

Ryudo

Der ganze Vorfall war durchaus als skurril zu bezeichnen. Männer tauchten auf, die Frau schob mich noch bevor ich reagieren konnte in eine Abstellkammer, oder eher einen Putzraum, trotzdem hörte ich jedes Wort, jedes Geräusch, wie einer der Beiden eine Flasche öffnete, wie der Inhalt mit beißend süßen Geruch auf den Boden tropfte und wie die brünette Frau mit einer Lüge dafür zu sorgen schien das man mich nicht fand. Als die Schritte der Männer auf den Fluren leiser wurden, öffnete sich die Tür wieder und ich erblickte erneut das ernste Gesichte der Brünetten. Intuitiv wollte ich ihrem Namen erfragen, hielt es jedoch für besser zu schweigen. Ihr Blick bestätigte meine Entscheidung. Weiter mit verschlossenem Mund folgte ich ihr, zuerst in einen Fahrstuhl, ich mochte diese Engen Räume nicht. Seltsam, denn in Särgen schließ ich wunderbar jedoch beunruhigte mich die Enge, ich hatte das Gefühl zu ersticken. So auch jetzt gerade wieder. Nervös sah ich mich um, meinem Gefühl nach fuhren wir nach unten, dem Geruch zu Urteilen sogar unter die Erdoberfläche. Wie weit konnte ich allerdings nicht beurteilen. Der Versuch ruhig zu bleiben löste sich jedoch bald in Luft auf, ich hasste die Ungewissheit, was wenn sie mich kannte, wenn auch sie nach mir suchte um dem Clan meinen Kopf zu bringen? In meiner momentanen Verfassung würde ich nichtviel tun können. Beide Hälften in mir, sowohl Licht, als auch Schatten waren erschöpft und hungrig. Ich kam an meine Grenzen und auch meine Kontrolle über meine Fleischliche Hülle wurde minütlich schwerer. Noch war das Monster nicht da, doch schon bald würde es die Oberhand erhalten und meinen Klaren verstand verdrängen.
Barsch wurde mir entgegen geschmettert das ich ruhig sein sollte, jedoch wurde wohl auch die kühle Frau mit der spitzen Zunge plötzlich abgelenkt. An mein Ohr war schon vor einigen Minuten ein seltsamen Geräusch getreten, doch nun er konnte ich erkennen was es war. Es klang nach einer Kinderstimme. Als sich die metallene Tür endlich öffnete schlug mir sofort der Geruch von Chemie und Blut entgegen, eine äußerst unangenehme Mixtur, die schreie des Kindes waren nun klar und Deutlich zu hören, auch meine Begleiterin schien gemerkt zu haben das hier etwas seltsames vor sich ging, schnellen Schrittes fing sie an ein Fenster. In ihrem Gesicht waren Abscheu und Ekel zu erkennen, jedoch wand sich ihr empfinden sehr schnell in Wut. Die Ärztin, -Forscherin was auch immer- welche auf sie zukam wurde ohne mit der Wimper zu zucken halbiert, sauber wie durch butter durtrennte der scharfe Stahl sowohl Knochen, als auch Sehen und Muskel. Meine Begleitung wurde von einer Fontäne erwischt. Und während sie mich dazu aufforderte zu helfen, brauchte ich einen Moment um mich zu sammeln. Der Geruch von frischem Blut stieg mir in dem Kopf, das Tier in mir begann zu wüten, rüttelte an seinem Käfig und verlangte nach Freiheit. Mich selbst innerlich ohrfeigend, rief ich mich meine Situation ins Gedächtnis zurück und meine Gedanken wurden klarer. Kurz darauf stand ich bei einem Jungen, höchstens zehn Jahre alt. Geschickt löste ich seine Fesseln, zog vorsichtig Schläuche und Nadeln aus seiner Haut und auf die Aufforderung meiner Begleiterin hin, hob ich den kleinen zerbrechlichen Körper an und folgte ihr. Bald darauf hatten wir die Stadt hinter uns gelassen, ich ließ den kleinen hinab und sah ihm hinterher bis er im Dickicht des Waldes verschwunden war. Sein Schicksal war besiegelt. Aber immerhin würde er vor seinem Tod ein letztes Mal die Sterne sehen.
Dann galt meine ganze Aufmerksamkeit wieder der Fremden. Soso, ein Leben? "Mein Name ist Ryudo. Und wenn ich dir ein Leben schulde, werde ich wohl bei dir bleiben müssen bis meine Schuld beglichen ist." Ich schloss einen Moment die Augen, leichter Schwindel überkam mich und ich tat mich schwer dabei auf den Beinen zu bleiben. Mein Körper schrie förmlich nach Erholung, und den letzten Wochen hatte ich nicht mehr als vier Stunden pro Nacht geschlafen, wenn ich überhaupt dazu gekommen war, ich ernährte mich ausschließlich von Tierblut und essen tat ich das was ich auf der Flucht fand, hauptsächlich Beeren, Nüsse und Früchte die ich im Wald fand. Gelegentlich ein kleines Tier, doch auch das war zur Seltenheit geworden denn meine Reflexe ließen auf Grund des Nährstoffmangels nach, jagen ohne Waffen war mir nicht mehr möglich, daher rührte auch der Blutmangel. "Du hast nicht zufällig etwas zu essen?" Fragte ich Lilly, ehe ich mich beeilte um zu ihr auf zu schließen.

Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Sa Aug 01, 2015 10:55 am

Lilly und Ryudo
Etwas zu Essen wollte er, anscheinend war er Erschöpft man konnte von Glück für ihn reden den in der nähe war mein Haus, ich nickte und so machte ich mich gemeinsam mit Ryudo auf den weg dorthin, am Zielort angekommen öffnete ich die Tür ''Du kannst am Kühlschrank bedienen.''. Ich ging in mein Schlafzimmer und holte eine Umhängetasche, ich ging ins Bad und packte ein erste Hilfe Paket in die Tasche man weiß ja nie, ich hielt kurz inne schloss die Tür zum Bad und duschte erst mal das ganze Blut weg, ich ließ währenddessen die kürzlichen Geschehnisse nochmal im geistigen durchlaufen, ich konnte es nicht glauben was ich gesehen hatte, ich hatte nicht damit gerechnet das es Kinder waren die immer geschriehen hatten, es kam eine Frage nach der andere die  mir im Kopf rum schwirrte, wieso ausgerechnet Kinder, und was wollten sie damit bezwecken, was genau war denen ihr Ziel gewesen, ich schüttelte den Kopf um einen freien Kopf zu bekommen, ich  war mit dem Duschen fertig und ging zu meinem Kleiderschrank rüber ich zog mich an es war ein Rock mit dem passenden Oberteil und langen Strümpfe dazu (siehe Charakterbogenbild). Ich kämmte mir noch die Haare und ging wieder runter zu Ryudo, ''Wenn du dich frisch machen willst kannst du das Bad benutzen.'', ich packte in der Zeit Essen und Trinken in die Tasche denn ich hatte keine Ahnung wie lange die Reise geht, mein Ziel war das Hauptquartier der Forschungseinrichtung ich musste erfahren was genau sie vor hatten wenn es sein muss sogar mit Gewalt, ich putzte mein Katana und ladete meine Pistole neu ich hatte einen Gurt den ich mir um die Hüfte bund und darin meine Pistole verstaute und das Magazin welches ich noch hatte, das Katana bund ich mir um die andere Seite um. Ich war irgendwie enttäuscht ich hatte der Einrichtung vertraut und dann finde ich so was heraus, ich kam mir igrendwie wie ein Vollidiot vor da ich das viel früher hätte merken sollen, naja jetzt ist keine Zeit für Selbstzweifel. Lange können wir hier nicht bleiben den wahrscheinlich sind schon von den Wachen der Einrichtung auf der Suche nach uns. Ich wartete bis Ryudo fertig war. Irgendwie glaubte ich das es mehr Leute auf diesen Kerl abgesehen haben und wollte das nun wissen. Als er wieder zurück kam fragte ich in daraufhin. ''Sag mal ich werde das Gefühl nicht los das mehr Leute hinter dir her sind, lange können wir hier nicht bleiben den von den Wachen sind bestimmt schon ein paar auf dem Weg hierher, was sollen wir deiner Meinung nach tun.''. Ich war sprachlos über mich selbst seit wann rede ich denn so viel, naja nach der ganzen Aufregung werde ich wieder mehr schweigen, trotzdem konnte ich es nicht glauben das ich mit jemand Fremdes mehr redete wie mit Menschen mit denen ich schon ein paar Jahre gearbeitet habe. Ich wartete nun auf die Antwort von Ryudo.
Nach oben Nach unten
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Sa Aug 01, 2015 11:39 am

Ray und Erik
Ich nahm dem Umschlag meines Auftraggebers mit Freuden an, den sein Auftrag zauberte ein böses lächeln über meine Lippen. Ich hätte nicht gedacht doch noch an der Jagd gegen diesen Abschaum teilnehmen zu können somit konnte ich dann doppelt abkassieren. ''Ich habe schon einen Anhaltspunkt wo dieser Kerl sein könnte.''. Ich glaube dadurch habe ich ein verdustes Gesicht an meinen Auftraggeber sehen können, wahrscheinlich dachte er ich komme unvorbereitet zu ihm.
Ich habe zufällig auf den weg hierher schon etwas über diesen Kerl in Erfahrung bringen können, so wie es aussieht versteckt er sich hier in der Nähe. Ich würde vorschlagen das wir dort mit suchen beginnen wo man es am wenigsten erwartet, das wäre dann die Forschungseinrichtung am Stadtrand von Tessa''. Ich wartete bis Erik soweit war damit wir zusammen aufbrechen konnten, den der Weg war schon etwas weit, wahrscheinlich kommen wir erst vor Abenddämmerung dort an. Nachdem die notwendigen Maßnahmen getroffen wurden setzten wir uns in Bewegung die Strecke verlief bis auf ein paar Flirt Näherungen von mir an  andere Frauen ruhig. Ich erhoffte mir dadurch mehr Informationen über diesen Abschaum zu bekommen. Eine Frau meinte dann plötzlich einen neuen Mann in Richtung der Forschungseinrichtung gesehen zu haben. Na das waren natürliche erfreuliche Nachrichten. Es war schon später als gedacht als wir am Ziel ankamen und es waren Wachen von der Ferne zu sehen, anscheinend war hier etwas im Gange. Ich hielt an und schlug vor das wir im Wald weiter suchten nicht das wir noch als Verdächtige in frage kommen. Nach kurzer Zeit sahen wir ein Kind am Boden, es atmete nicht mehr und hatte einige Wunden an sich. Dieser Abschaum greift also auch Kinder an dafür muss er bezahlen.Ich schaute mich um, um irgendetwas zu sehen was nach Hinweisen führt. Irgendwo in der Nähe muss dieser Kerl sein aber wo. ''Was meinst du in welche Richtung sollen wir weiter gehen? Ich glaube der Kerl ist hier irgendwo in der Nähe''. Ich wartete geduldig auf die Antwort meines Auftraggebers ab.
Nach oben Nach unten
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Sa Aug 01, 2015 11:48 am

Ryudo und Lilly/ Lillys Haus

Mit etwas Abstand folge ich der brünetten nachhause und nickte ihr dann dankend zu als sie mir das okay gab mich an ihrem Kühlschrank bedienen zu dürfen.  Mein Blick folgte ihr, sie ging die Treppe hinauf, wenige Minuten später hörte ich den Klang von Wasser.
Indessen nahm ich mir etwas essbares aus dem Kühlschrank und ließ mich schweigend auf einem der Stühle nieder. Selbst kleine Dinge wie Brot und etwas Schinken waren auf einmal der Himmel selbst, ich fühlte mich wie neu Geboren und kaum hatte ich mir den letzten bissen in dem Mund geschoben kam auch schon Lilly wieder herunter, gekleidet in frischen und sauberen Sachen.
Sie bot mir an ihr Badezimmer zu benutzen, doch noch bevor ich Gelegenheit hatte ihr Angebot anzunehmen schob sie schon eine Frage hinterher, die Frage die irgendwann kommen musste. Konnte ich der Menschfrau wirklich sagen wovor ich flüchtete? Mein Bauch sagte mir ja, doch in meinem Kopf sträubte sich alles dagegen. Bisher hatte sie mir jedoch geholfen, abgesehen davon schuldete ich ihr etwas und selbst wenn sie mich angreifen würde, nun war ich gestärkt und würde mich wieder verteidigen können.
"Ich bin auf der Flucht vor den Kindern der Nacht, der gesamte Nördliche Stamm sucht mich bereits seit guten 350 Jahren. Ich weiß ja nicht ob du über die Gepflogenheiten von Vampiren informiert bist, aber für gewöhnlich lassen sie dich erst in Ruhe wenn du tot bist."
Sollte ihr mehr erzählen? Nein.  Sie würde schon irgendwann ihre Fragen stellen und solang ich die Gelegenheit hatte würde ich einfach mal etwas Gesellschaft genießen bis ich mich wieder aus dem Staub machen musste.

"Und ich würde dein Angebot gerne annehmen. Wer sagt zu einer heißen dusche schon nein." Ich ließ mir von Lilly den Weg zum Badezimmer beschreiben, schälte mich dann aus den schmutzigen Kleidern und stellte mich unter die Dusche. Das heiße Wasser war wie Balsam für den Körper, ich hatte endlich den Möglichkeit mir dem Schmutz von der Haut zu waschen und den Geruch von altem Blut los zu werden. Etwas länger als nötig blieb ich einfach unter dem angenehm heißen Nass stehen, ehe ich mich einschäumte und dann wieder abduschte. Skeptisch betrachtete ich die verdreckte und stinkende Kleidung auf dem Boden, tja da hatte ich keine Wahl. In der nächsten Stadt würde ich mich neu einkleiden. Vorausgesetzt sie war nicht mit meinem Gesicht plakatiert.
Trocken und eingekleidet kehrte ich zu Lilly zurück. "Um deine Frage von vorhin zu beantworten, wir sollten verschwinden, egal wohin, jedoch schnell. Hauptstraßen sollten wir vermeiden, Feld und Waldwege eignen sich besser. Optional sollten wir uns in eine heiße Region begeben, dort fühlen sich die Blutsauger nicht besonders wohl." Ich würde der Menschenfrau nur das nötigste erzählen. Je weniger sie wusste desto besser war es für sie. Früher oder später würde sie es zwar erfahren, es war schließlich immer so, aber sicher nicht von mir. "Wenn du bereit bist sollten wir aufbrechen, und läuft die Zeit davon. Jede Minute ist Kostbar. Vor Einbruch der nächsten Nacht sollten wir ein Versteck suchen. Sonst sind wir leichte Beute und tot bevor wir reagieren können."


Zuletzt von Jacky am Sa Aug 01, 2015 1:29 pm bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Sa Aug 01, 2015 12:08 pm

Erik und Ray/ Auf dem Weg zur Forschungseinrichtung

Ray war gut vorbereitet, genau wie ich es erwartet hatte. Bisher eilte er seinem Ruf voraus, wusste wohl schon sehr genau wen ich suchte und allem Anschein nach freute er sich darüber das ich genau nach diesem Halbvampir suchte. Gemeinsam gingen wir nun also los, der Magier war etwas seltsam wie ich fand. Er sprach hauptsächlich Frauen an, flirtete was das Zeug hielt, aber etwas verriet mir dass er das nicht nur tat weil er Spaß daran hatte.
Als wir bei Einbruch der Dunkelheit Endlich die Forschungsstation erreichten war hier inzwischen der Teufel los. Ich schnappte auf das hier wohl eine Forscherin ihr Leben gelassen hatte, auch ein Kind hatte man nahe der Einrichtung leblos gefunden. Dieser Mann, dieses Halbblut war wirklich ein Monster! Ich hatte es ja bereits am eigenen Leib erfahren dass er sich für nichts zu schade war, doch die aktuellen Gegebenheiten bestätigten mir nochmals dass er selbst vor Frauen und Kindern keinen Halt machte.
"Ich denke wir sollten in Richtung Wald gehen. Der Clan sucht auch nach ihm, von dem her wird er sich einen Weg suchen auf welchem man ihn nur schwer entdecken kann. Ich würde in seiner Situation nicht auf öffentlichen Straßen laufen."
Ich folgte Ray weiter in das grüne Dickicht hinein, "Verrate mir eins, wir kann ein Halbblut solchen Schaden anrichten? Ich dachte sie brauche viel länger um ihre Kräfte beherrschen zu können und Laut der Erzählungen ist er doch noch verhältnismäßig Jung oder nicht?"
Fragend sah ich meinem Begleiter auf den Rücken, hoffte er hatte einige Informationen für mich, denn ich konnte es mir nur schwer vorstellen das ein Wesen das verdammt ist auf ewig zwischen Licht und Schatten zu wandeln, über solche Mächte verfügen soll. Doch egal wie er es schaffte, er würde dafür bezahlen so viele Menschen ermordet zu haben. Ich würde nicht eher Ruhen bis er tot war. Er sollte dafür bezahlen! Gleiches wird mit Gleichem beglichen.


Zuletzt von Jacky am Sa Aug 01, 2015 1:28 pm bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Sa Aug 01, 2015 12:44 pm

Lilly und Ryudo
Ich schwieg auf das gesagt von ihm. Es waren also Vampire hinter ihm her, es wunderte mich das es noch einen Clan gab, ich dachte eher es sind nur noch eine Handvoll von den Blutsaugern übrig. Was mich noch beschäftigte war die frage ob er auch ein Vampir war, aber dann hätte er Blut gebraucht und keine normale Nahrung zu sich genommen. Dann wäre nur noch die frage weshalb sie hinter ihm her sind, hatte er einen Vampir getötet? Es kann mir auch egal sein. '' Gut dann nehmen wir am besten den Feldweg weiter abseits von hier, denn der andere Weg führt später zu einer Hauptstraße.'' Wir machten uns nun auf den Weg, wir verließen mein Zuhause durch die Hintertüre und legten einen zügigen Gang ein. Ich wusste nicht wonach wir suchen sollten um uns vor der Nachtgeschöpfen zu schützen, aber überall außer bei mir zuhause war es sicherer, noch dazu kommt das die Wachen der Forschungseinrichtung sicherlich schon auf dem Weg zu mir waren. Unser weg war bis jetzt still als plötzlich wie aus dem nichts zwei Vampire hervor kamen ''Hier steckst du also, deine Zeit ist nun um''.Sie griffen uns an ich zog so schnell ich konnte mein Katana doch wurde ich am linken Arm getroffen es war eine mittelgroße Wunde unter dem Handgelenk die ordentlich blutete ich hatte schmerzen doch versuchte ich keinen Schmerz zu zeigen. Ich griff an und konnte direkt ins Herz schlagen es spritze wieder ein wenig aber es war mir egal ich zog schnell mein Katana aus dem Herz heraus und schlug mit voller Wucht gegen den Kopf der Vampir fiel zu Boden und eine Blutfütze bildetet sich um diesen herum. Ryudo war mit seinem Angreifer auch schon fertig und schaute mich etwas komisch an. Erst jetzt kam der Schmerz an der linken Hand wieder zurück, ich schaute ihn nochmal an und irgendwie machte es klick bei mir. ''Bist du etwa auch ein Vampir? Sag bloß du brauchst grade Blut? *seufz* Wenn du etwas braucht dann gebe ich dir etwas aber nimm bloß nicht zuviel.''
Nach oben Nach unten
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Sa Aug 01, 2015 1:16 pm

Ryudo und Lilly/ Im Wald

Gerade als ich mich einigermaßen in Sicherheit wog wurden wir überraschend angegriffen. es waren zwei junge Vampire, sie waren noch nicht einmal seit einem Jahr verwandelt, der Menschliche Geruch heftete noch an ihnen als wären sie gewöhnliche Sterbliche. Einer von beiden griff Lilly an, ich wollte ihr Helfen doch der zweite stellte sich mir in den weg. Aus dem Augenwinkel bekam ich mit das sie verletzt wurde, abermals der Geruch von frischem Blut. In meinem Kopf begann es zu pochen -Nein- Ich durfte nicht nachgeben. Geschickt wich ich den Schwerthieben meines Angreifers aus, dachte mich unter einem hinweg und schlug darauf mit dem Handballen auf die Nase des Vampirs. Er geriet ins Taumeln, ich nutzte seine Orientierung und Haltlosigkeit aus, bewegt mich geschmeidig und schnell hinter ihn, meine Hände umschlossen seinen Kopf und mit einer fließenden Handbewegung Sackte der Körper nach einem lauten 'KNACK' in sich zusammen. Für ältere Vampire war ein Genickbruch nichts gefährliches, doch die jungen hatten weit aus schlechtere Selbsheilungskräfte, allgemein mussten sie ihre Fähigkeiten erst erlernen und im Anschluss auch noch damit umgehen können. Die erhöhte Körperkraft und Ausdauer halfen hier auch nicht weiter.
Ich atmete einmal tief durch, wieder spürte ich dieses Stechen und Pochen in meiner Schläfe, der Geruch von Menschenblut begann allmählich immer stärker zu werden. Und mit der zunehmenden Intensität des metallenen Geruchs, begann auch das Biest in meinem Körper langsam seine Krallen um meine Menschliche Seite zu legen. Es war bereit mein Ich zu verdrängen, allein um die Lust nach frischem, warmen Blut zu stillen.
Ich spürte meinen halbtoten Herzschlag, wie mein Blut weiter unter der Normaltemperatur durch meinen Körper gepumpt wurde. Mit schmerzverzerrtem Gesicht ließ ich mich auf die Knie fallen und legte meine Hände an die Schläfen, presste die Handballen gegen sie und versuchte den schier unerträglichen Druck auszugleichen.
Lillys Worte drangen nur wie durch Watte zu mir hindurch. "Nur... zur Hälfte. Das ist auch der Grund weshalb sie mich jagen. Und brauchen ist untertrieben, ich habe seit mehr als sechs Wochen kein menschliches Blut mehr getrunken."
Ihre Worte ließen mich für einen Moment den Schmerz vergessen, ein Mensch der sich freiwillig als Wirt zu Verfügung stellt? Seit wann gab es denn sowas, Menschen taten dies für gewöhnlich nur wenn sie auf Macht aus waren. "Ich habe kaum Kontrolle über meinen Blutdurst, du könntest sterben wenn der Schatten in meinem inneren die Kontrolle übernimmt. Als Halbblut bin ich immun gegen die Typischen Verteidigungsmittel, allerdings sollte ein Schuss ausreichen um mich wieder zur Vernunft zu bringen." Schwerfällig ging ich auf die Brünette zu, ich nahm die Waffe aus ihrem Halfter lud sie durch und legte sie in Lillys gesunde Hand. Ihre Verletzte hielt ich fest und sah dann wieder in ihre Augen. "Wenn du mir wirklich etwas von deinem Blut überlassen willst dann halte den Lauf gegen meine Schulter, sobald du das Gefühl hast das dir schwindlig wird drückst du ab. Falls ich die Kontrolle verliere werde ich dein Handgelenk erst wieder loslassen wenn du tot bist. Du hast die Wahl."
Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Sa Aug 01, 2015 10:25 pm

Lilly und Ryudo / Höhle
Ich hielt für einen kurzen Moment den Atem an und schloss kurz die Augen, ich Atmete einmal tief ein und aus. '' Es bringt mir nichts wenn du bald die Kontrolle über dich verlierst und mich angreifst, so kann ich es wenigstens noch kontrollieren. Ich dachte die normale Nahrung langt dir alleine doch da habe ich mich geirrt.....Als Halbvampir ist man schon etwas arm dran wie es scheint....''. Was war das für ein Gefühl das sich in mir breit machte war es etwa Mitleid, oh gott was ist aus mir in der kurzen Zeit geworden das ich schon Mitleid mit anderen habe. Ich nahm meine Pistole und legte sie an seine Schulter, etwas in mir sagte  ich solle auf alles bereit sein. Ich hob ihm meine Hand hin und gab ihm somit das Zeichen das er trinken kann. Es schien so als würde er kurz zögern biss dann allerdings doch zu. Es war ein kurzer stechender Schmerz zu spüren meine Hand hat reflexartig kurz gezuckt. Es fühlte sich sehr pulsierend an es war so als könnte ich meinen Herzschlag noch deutlicher hören als sonst. Wie es schien konzentrierte er sich sehr darauf, irgendwie kam ich mir sehr blöd warum ich dieses Gefühl hatte wusste ich nicht, ich dachte nur noch wie lange er noch trinken will. Mir wurde etwas leicht schwindelig. ''Du solltest aufhören, mir wird langsam schwindelig........'' Ich hatte die Sicherung meiner Pistole raus gemacht und war bereit jeden Moment zu schießen als plötzlich ein starkes schwarzes Licht erscheinte und so der Blutaustausch beendet wurde. Ich konnte mir schon denken was gleich kam, meine linker Arm färbte sich ganz schwarz und blieb ein paar Sekunden so, als es verschwand war meine Wunde verheilt. ''Es ist ein Fluch, mehr hat dich nicht zu interessieren.'' Ich fing an weiter zu laufen den wir würden einen Sicheren Platz für die Nacht gebrauchen und die nächste Stadt ist noch etwas entfernt, nach einer weile fanden wir eine Höhle in der wir die Nacht Unterschlupf suchten. Mir war etwas kalt und ich hatte schon eine Gänsehaut doch für ein Feuer wäre es zu riskant, nicht das wir noch entdeckt werden, also hieß es Zähne zusammen beißen. Ich holte etwas essbares aus meiner Tasche sowie etwas zu trinken, ohne etwas zu sagen reichte ich auch Ryudo etwas davon. So war es mir am liebsten die vertraute Stille die ich einfach kannte. ''Wer fängt mit der ersten Wache an wir können nicht beide einschlafen, nicht das wir noch entdeckt werden.''


Zuletzt von XxKorraxX am Sa Aug 01, 2015 10:58 pm bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Sa Aug 01, 2015 10:57 pm

Ray und Erik / Höhle
Mir kam es vor als würden wir im Kreis laufen denn alles sah so gleich aus, doch dann fanden wir die Leichen von zwei weiteren Menschen, nein es waren Vampire. ''Anscheinend ist er nicht allein, so wie es aussieht hat der Kerl noch einen Partner''. So unterschiedlich wie die beiden getötet wurden war das klar. Aber es war gut zu wissen das wir in die richtige Richtung gingen. ''Ich werde wohl deine Unterstützung im Kampf gebrauchen wenn sie wirklich zu zweit sind.'' Ein wenig kam die Wut in mir hoch, ich dachte ich könnte Spaß mit dem Abschaum haben aber wenn er einen dämlichen Begleiter hat kann ich ihn nicht so leiden lassen wie ich es gern möchte. Wir fanden Fußspuren und folgten denen bis zu einer gewissen Zeit dann waren sie undeutlich. Ich schaute mich um und überlegte wo man sich am besten verstecken könnte. ''Halte deine Augen offen und spitz die Ohren, er kann nicht mehr weit sein.''. Es waren insgesamt drei Höhlen zu sehen wir gingen in näheste von uns gesehen und durchforschten diese es hatte uns bestimmt eine Stunde zeit gekostet und das auch noch ohne Erfolg außer einen toten Fuchs haben wir darin nicht gefunden. Wir gingen in die zweite und durchforschten auch diese diese war wesentlich länger und ich glaubte wir waren 2 Stunden beschäftigt gewesen aber auch diesmal ohne Erfolg. Ich machte den Vorschlag hier zu bleiben den die Nacht war schon angebrochen und im Dunkeln konnten wir nicht gut sehen. Er konnte nicht weit sein wahrscheinlich legte dieser Kerl auch eine Pause ein. Mein Gedanke war nur das er sich nicht in der letzten Höhle befindet die sich 300 Meter entfernt war, denn dann würde uns der Kerl durch die lappen gehen wenn er früh genug weiter gehen würde. Jetzt war es erstmals an der Zeit Kräfte zu tanken und die Ruhe zu bewahren denn bald würden wir dem Abschaum gegenüber stehen.
Nach oben Nach unten
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Sa Aug 01, 2015 11:35 pm

Ryudo

"Behalte dein Mitleid" gab ich ihr als einzige Antwort ehe ich den Mund öffnete und nach kurzem zögern in die bereits geöffnete Wunde biss.
Als der metallische Beschmack meine Lippen benetzte begann mein Körper sich zu entspannen. Ich fühlte wie sich alles in mir beruhigte und ich spürte wie die Dunkelheit verschwand. Bald darauf wurde mir der Lauf einer Waffe gegen die Schulter gedrückt und dumpf hörte ich die Stimme meiner Begleiterin und ließ ab.

Ihr Arm färbte sich dunkel, sie nuschelte etwas von einem Fluch, mehr ging es mich nicht an und ich wollte auch nicht mehr wissen.

In einer Höhle ließen wir uns nieder, dankend nahm ich das Essen entgegen und schwieg. "Ich übernehme die erste Wache" wieder herrschte schweigen bis wir mit dem Essen fertig waren. "Warum reist du überhaupt mit mir? Ich weiß ich verdanke dir mein Leben, aber das ist kein Grund deines in Gefahr zu bringen" Fragend blickte ich Lilly entgegen, jetzt nahm ich mir auch erst die Zeit sie genauer zu betrachten. Für eine einfache Wache war sie ungewöhnlich hübsch. Von zierlicher Statur, wirkte fast zerbrechlich und doch unglaublich stark und kalt. Die grünen Augen leuchteten wie Gras, strahlten jedoch Distanz und Einsamkeit aus. Für einen Menschen müsste sie sicher schon viel Leid ertragen, doch im Gegensatz zu mir durfte sie alt werden und irgendwann in Frieden sterben. 413 Jahre wandelte ich inzwischen zwischen Schatten und Licht und seit gut 350 Jahren tat och täglich nichts anderes als zu flüchten. Nirgends blieb ich länger als zwei Wochen und nie hatte ich länger Gesellschaft, und auch das Menschenmädchen würde mich nicht viel länger begleiten.


Zuletzt von Jacky am So Aug 02, 2015 9:36 pm bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   So Aug 02, 2015 11:50 am

Lilly und Ryudo / leise Flucht

Ich schaute ihn an und schwieg noch kurz. Seine Frage war berechtigt und ich war mir auch nicht ganz so sicher ob ich wirklich die Geheimnisse von der Forschungseinrichtung wissen will. Doch es waren so viele Fragen offen und ich wollte einfach Klarheit. Ich schloss kurz die Augen und atmete tief ein und aus. '' Ich muss etwas herausfinden und bis ich an meinem Ziel angekommen bin Begleite ich dich. Es sei den dir macht es etwas aus. Vielleicht finde ich auf dem Weg noch eine bestimmte Person die ich schon länger suche.'' Das reicht mehr Informationen gebe ich nicht her, es würde langen wenn ich mein Ziel finde und es Ryudo dann davon erfährt, falls wir bis dahin noch zusammen reisen würden. Ich sah mir Ryudo mal genauer an und musste feststellen das mir seine Haarfarbe sehr gefällt, rotbraun sah man selten. Etwas in mir wollte plötzlich etwas wissen, ob die Gerüchte über Vampire stimmen, ob sie wirklich immer kalt sind und machte ihnen das nichts aus. Ich stand auf und ging zu Ryudo, er sah mich an und ich kniete mich vor ihn hin, ich hielt seine Hand an und tatsächlich sie war Eiskalt. Er schaute mich etwas komisch an. ''Ich wollte wissen ob es wirklich stimmt das Vampire immer kalt sind. Ich hätte da eine Frage, müssen Vampire wirklich in einem Sarg schlafen?'' Ich hätte mich Ohrfeigen können für diese dumme Frage, erst jetzt fiel mir auf das ich immer noch seine Hand hielt, schnell nahm ich sie weg. Ich stand auf und entfernte mich ein wenig von ihm. Ich nahm nur schwach seine Antwort war, denn ich war schon ein wenig müde. Ich nickte um ihm zu zeigen das ich es ein wenig verstanden habe. '' Ich würde gern etwas schlafen, weck mich bitte wenn ich immer noch schlafen sollte und deine Hälfte rum wäre.''
Das Land der Träume erreichte ich schnell mir, war es egal das es nicht so bequem und warm wie ein Bett war, im Moment wollte ich nur schlafen und da war es mir im Moment egal wo. Ich wurde nach einer Zeit geweckt, verschlafen rieb ich mir die Augen, Ryudos Hälfte war rum und ich machte mich langsam auf  meine Schicht zu beginnen, es war als würde ich eine halbe Nachtschicht einlegen. Nur war es irgendwie schwerer als sonst, vielleicht lag es einfach an dem Stress den wir bis jetzt hatten. Als ich wieder einigermaßen wach war überkam mich ein Drang des Laufens ich schaute mich kurz um und versuchte so leise wie möglich zu laufen. Ich sah vom fernen eine andere Höhle ich versuchte mich dort ran zu schleichen, mein Katana versuchte ich so leise wie möglich zu ziehen und hielt es fest im Arm, ich konnte plötzlich zwei Gestalten entdecken, nicht dass das Feinde waren. Ich schlich so leise wie möglich zurück. Ich packte mein Katana zurück und holte tief Luft. Es sind also zwei so nah bei uns, das ist schlecht. Ich beobachtete die Richtung noch für eine Stunde dann entschied ich mich Ryudo zu wecken. ''Ryudo wach auf, wir müssen weg.'' Es schien mir als wäre er noch ganz müde aber das ist verständlich er hatte nun nicht gerade viel schlaf gehabt. '' Ich habe in der anderen Höhle zwei Personen gesehen die Bewaffnet waren, nicht das sie hinter uns her sind. Ich würde vorschlagen wir verschwinden.''  Wir versuchten so leise wie möglich zu verschwinden, ich orientierte mich an Ryudo den dieser schien in der Nacht genau so gut sehen zu können wie am Tag, das war bestimmt eine weitere Gabe von den Vampiren. Als der Morgen anbrach waren wir wieder an einem Feldweg angekommen. Wir liefen noch ungefähr knapp zwei Stunden als von Ferne eine Stadt zu sehen war. ''Das ist die Stadt Rolante, es ist mehr eine Magierstadt. Ich hoffe wir können uns dort etwas mehr ausruhen, den ich glaube wir benötigen beide etwas mehr Schlaf.'' Ich hoffte nur sehr das es in der Stadt keine Feinde von uns gibt.
Nach oben Nach unten
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   So Aug 02, 2015 1:13 pm

Ryudo und Lilly

Nun gut, sie suchte etwas. Wahrscheinlich war es für sie sicherer wenn sie nicht allein war. Auf ihre Aussage hin schüttelte ich den Kopf. "Nein es ist ganz angenehm mal wieder etwas Gesellschaft zu haben" als sie plötzlich auf mich zukam und meine Handy berührte hob ich leicht verblüfft meine Brauen und sah sie an. "Ja, Vollblüter sind allerdings noch kälter. Und wir müssen nicht in Särgen schlafen, nur heilen unsere Wunden schneller. Ich muss sagen als Wesen der Nacht schläft es sich an einer Stätte der Toten wirklich gut."
Nach unserem kurzen Plausch legte Lilly sich auch schon schlafen. ich blieb an Eingang der Höhle sitzen und sah in den Himmel hinauf. Es stellte sich mir die Frage ob ich irgendwann nicht mehr weglaufen müsste, ob das Kämpfen irgendwann ein Ende hat und ich einfach in Ruhe Leben kann. Einige Stunden zerbrach ich mir den Kopf darüber, dann wurde Lilly wach und löste mich ab. Auf dem Boden zu schlafen war für mich nichts mehr Neues, ich schlief über all und vor allem überall gleich.
Nach gefühlten zehn Minuten Schlaf wurde ich aus der Wohltuenden Schwärze gerissen. Wir wurden verfolgt, natürlich wie konnte ich so dumm sein. In Gedanken könnte ich mich Ohrfeigen. "Folge mir, versucht nicht auf dem Weg zu laufen. Ich spannte meinen Körper an, meine Ohren nahmen jedes Geräusch war. Ich hielt Lilly meine Hand entgegen. Als Mensch hatte sie es schwer in der Nacht zu sehen. Mir machte es nichts aus, ich sah fast so gut wie am Tag, jedoch packte mich ein beklemmendes Gefühl. Wenn zwei Vampire und nun schon Menschen hinter uns her waren... dann war der Clan nicht weit.
Bei Morgengrauen hatten wir schon einige Kilometer zurückgelegt, am Horizont erstreckte sich eine Stadt, welche Lilly mit Rolante betitelte. "Ich habe davon gehört. Hier leben viele Menschen die uns gefährlich werden können. Magie ist für mich genau so gefährlich wie für dich. Am besten halten wir uns bedeckt und besorgen uns schnellstmöglich ein paar Mäntel um unsere Gesichter zu verdecken.
Ich habe keine Lust das diese Zauberkasper heute Abend um ein Lagerfeuer springen und sich daran erfreuen eine Ketzerin und ein Mischblut zu braten."
Vorsichtig ging ich weiter und gemeinsam schlichen wir so unauffällig wie eben möglich in die Stadt. Bas hatten wir einen Basar erreicht, ich kaufte uns zwei Mäntel, so wie man sie hier eben trug. Einen reichte ich Lilly, den anderen hing ich mich selbst über die Schulter und zog sie Kapuze tief ins Gesicht. "Wir sollten nicht zu tief ins Zentrum. Die Wachen kennen sicher schon unsere Gesichter. Glaub mir, so etwas verbreitet sie wie ein Laubfeuer."
Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   So Aug 02, 2015 9:35 pm

Erik und Ray / Höhlengruppe


wie es mir aufgetragen wurde folgte ich Ray vorsichtig und leise, immer wieder sah ich mich um, zum einen weil es mir aufgetragen wurde, zum anderen um nicht überraschend ein Messer in den rückengejagt zu bekommen.
Ich war überrascht als er sagte sie wäre zu zweit. mir wäre nie aufgefallen das es die Todesursachen zu verschieden waren um von einer Person ausgeübt zu werden. Nach dem wir gefühlte zehn Stunden weiter gelaufen waren war bereits die Finsternis eingebrochen und wir somit fast orientierungslos, ichstimmte Ray zu das wir erstmal Rasten sollten. In der Höhle ließ ich mich erschöpft nieder und nahm erstemal etwas zu Essen aus meiner Tasche. "Hier" Ich reichte meinem Begleiter ebenfalls etwas, immerhin brauchte er die Kraft für einen eventuellen Kampf. "Ich bin kein guter Kämpfer, ich habe nur etwas Erfahrung im Umgang mit der Lanze. Dafür kenne ich mich gut mit Heilkräutern aus. Du wist demnach wohl das meiste allein machen müssen. Ich werde aber die Wache halten, so kannst du ausruhen und keine Kräfte schonen."
Wir unterhielten uns noch ein bisschen bis Ray sich dann entschloss zu schlafen. Ich bewachte so gutes eben ging des Eingang der Höhle, zum Glück verging die Nacht ohne große Ereignisse so dass wir am nächsten Morgen ohne Probleme Aufbrechen konnten.
Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   So Aug 02, 2015 10:13 pm

Ray und Erik / Zusammentreffen

Als die Morgensonne erschien standen wir so langsam auf und machten uns auf den Weg in die nächste Stadt. Nach einer ganzen Weile kamen wir in die Stadt Rolante. Ich fühlte mich fast wie zuhause eine Magierstadt ist immer etwas tolles, zumal wir Magier sehr praktische Sachen erfinden. Ich war sehr gespannt was es hier alles angeboten wird. Die Hauptattraktion gilt zum großen teil die Windmagie, vielleicht könnte ich hier ein paar Windtechniken lernen. Ich sah wie Erik sehr fasziniert von der Stadt war. ''Es wird hier das Wetter erforscht, man versucht heraus zu finden wie man zum Beispiel die Jahreszeiten verändern kann. Ich schlage vor wir füllen unsere Vorräte wieder auf und fragen dann in stadt herum ob jemand außer uns neu eingetroffen ist.''. Wir füllten unsere Vorräte an einem kleinen Stand am Anfang der Stadt auf. Natürlich war die Verkäuferin eine Frau und somit setzte ich meinen Charm beim flirten ein, wir bekamen von ihr die Information das vor ein paar Stunden zwei Personen in die Stadt kamen und von einem bekannten von ihr Mäntel gekauft haben. Das war ein perfekter Hinweis, ich bedankte mich bei der Frau und beeilte mich mit Erik in Richtung Marktplatz zu gehen. Tatsächlich sahen wir zwei Gestalten mit Mäntel, so wie es aussah versuchten sie den Marktplatz zu vermeiden, doch nicht mit mir. Ich beschwor eine Wasserpeitsche und schleuderte die beiden in den Marktplatz hin. ''So Erik hier kommt deine Gelegenheit, ich zähl auf deine Unterstützung.''
Nach oben Nach unten
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   So Aug 02, 2015 10:42 pm

Ryudo und Lilly / Am Rand des Marktes / Kampf auf dem Marktplatz

Gerade als wir einen Stand mit Reiseutensilien gefunden hatten roch ich auf einmal frisches Wasser. In der ganzen Stadt gab es außer diversen Brunnen keine Fließenden Gewässer, vor allem keine die nach frischen Bergquellen rochen. Intuitiv Schmiss ich Lilly in eine Gasse, sie war hart im nehmen, das hatte ich bereits bemerkt, weshalb ich mir sicher war das sie nach dieser unerwarteten Attacke meinerseits höchstens ein paar blaue Flecken hatte.
Schnell drehte ich mich um und blickte in das Gesicht eines hochgewachsenen Mannes der wie wild mit einer Peitsche aus Wasser herumfuchtelte, hinter ihm stand ein weiterer Mann, Blond, jedoch wirkte dieser nicht wirklich bedrohlich weshalb ich meine Aufmerksamkeit eher dem Typen mit der Peitsche schenkte. "Bastard, hat deine Mutter dir nicht beigebracht dass man mit einer Peitsche nicht spielt?" Meine Augen verengten sich, wir würden hier sicher nicht kampflos rauskommen. Immerhin war ich dank Lilly wieder bei Kräften, das Menschenblut hatte Wunder bewirkt!
Im Augenwinkel sah ich wie Lilly sich wieder aufrichtete und mir einen bösen Blick zuwarf, eine Sekunde später erkannte sie jedoch schon die Situation und stellte sich Kampfbereit hinter mich. Ich stürmte indessen auf den Hexer zu, wollte ihm frontal meine Faust ins Gesicht schlagen, doch er parierte mit einem Schild aus Wasser. Flink sprang ich zurück als er erneut mit der Peitsche ausholte, seinem zweiten Schlag konnte ich jedoch nicht mehr ausweichen, er traf mich direkt auf der Brust, Mantel sowie Hemd zerrissen sofort und ein breiter blutiger Streifen zeichnete sich auf meiner Haut ab. "Das wirst du mir büßen!"
"Na da bin ich aber gespannt Mischling" Gab der dunkelhaarige Hexer von sich, nun wagte er es auch noch mich zu verspotten? Abermals rannte ich auf ihn zu, wicht dieses mal seinen Schlägen aus und als sich die Gelegenheit ergab rammte ich meine Faust in seinen Magen, ich spürte wie er sich verkrampfte und etwas einknickte, daraufhin setzte ich noch eins nach, griff in die kurzen schwarzen Haare und drückte seinen Kopf in Richtung Boden nur um parallel mein Knie nach oben schnellen zu lassen. Ein widerliches Geräusch drang an meine Ohren, seine Nase war definitiv gebrochen und meine Hose inzwischen voller Blut.
Gerade als ich weiter machen wollte hörte ich wie der andere Mann zu sprechen begann. "Aufhören! Oder ich werde dafür sorgen das der ganze Clan von deinem Aufenthaltsort weiß!"
Wütend sah ich zu dem Blonden, ließ indessen meinen Gegner achtlos zu Boden fallen, welcher sich sofort mit schmerzerfülltem Stöhnen die Hände vors Gesicht hielt und mir sämtliche Beleidigungen und Flüche an Kopf schmetterte.
"Was weißt du schon über den Clan, Mensch?" "Genug um sagen zu können das Aaron Greenwood persönlich hier auftauchen würde um dich zu töten! Was Glaubst du denn, das wir unsere Informationen in ner Flaschenpost gefunden haben?"
Aaron Greendwood hallte es in meinem Kopf wieder. "Was hast du mit den Greenwoods zu schaffen? Willst du etwa behaupten das mein eigener Bruder dieses Kopfgeld auf mich ausgesetzt hat?"
Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Mo Aug 03, 2015 5:12 pm

Ray, Erik, Ryudo und Lilly / Marktplatz
Ich hielt mir mein Gesicht, es schmerzte ganz schön, das wird mir dieser Kerl noch büßen. Von dem Gespräch von Erik konnte man ein verblüfftes Gesicht bei dem Halbblüter sehen. Ich wusste nicht das dieser mit der Familie etwas zu tun hat. ''Was glaubst du den wer den das Kopfgeld auf dich gelegt hat und so viele Verbündete wie möglich sucht. Ich weiß gar nicht was du mit dem Clanführer Aaron Greenwood am Hut hast. Fakt ist wenn wir dich erledigen bekommt nicht nur Erik seine Rache sondern es winkt eine Menge Stange Geld für deinen Kopf wenn wir diesen zu Aaron bringen.''. Man sah unserem gegenüber Erschrockenheit an. '' An meinem Partner konnte ich Unsicherheit sehen, irgendwie ging diese ganze Sache mit unrechten dingen zu. Ich tauschte mit Erik ein paar Blicke aus und widmete mich nun wieder den fremden zu. ''So kommen wir nicht weiter, ich würde ein Waffenstillstand fürs erste vorschlagen.'' Von allen war ein einstimmiges nicken zu erkennen. Wir gingen gemeinsam in ein Gasthaus und saßen uns an einen großen runden Tisch, wir saßen uns gegenüber und schwiegen eine weile. Die Frau die bei diesem Halbblut war stand auf und redete etwas mit dem Besitzer des Gasthauses. Ich beobachtete sie und musste erkennen das sie sehr hübsch war. Kein wunder blieb dieser Abschaum von Halbblut bei ihr, sie war wenigstens schön anzusehen. Mein Blick ging wieder zurück als die Frau Anzeichen machte sich um zu drehen. ''Also wie gesagt Aaron Greenwood hat das Kopfgeld auf einen Halbblüter Namens Ryudo gesetzt und der wo ihm seinen Kopf bringt wird mit so viel Gold belohnt wie man selbst tragen kann.''
Ich sah den Kerlen von der Ferne zu, so wie sie alle saßen, sahen sie aus wie beleidigte kleine Jungs die sich beim spielen gestritten haben. Ich hatte mir von dem Besitzer des Gasthauses etwas geben zur Wundversorgung und etwas Wasser in einer Schüssel geben lassen, natürlich im Austausch gegen etwas bares. Mit den Sachen ging ich zu dem Tisch zurück. Ich wurde von den dreien mit dem Zeug etwas komisch angesehen. Ich beachtete es einfach nicht weiter. Ich schob dem verletzten Kerl die Sachen zu. ''Hier damit kannst du deine Wunde versorgen.'' Ich setzte mich an den Tisch doch wollte ich diese ganzen Sachen über die es mit Ryudo ging nicht wirklich wissen, denn es ging mich nichts an und deshalb verhielt ich mich ganz ruhig so als wäre ich nicht da. Einerseits wollte etwas in mir es doch wissen um was es ginge denn wenn wir von anderen zusätzlich verfolgt werden könnte die weiter reise sich als gefährlich erweisen. Eine andere Seite in mir tat Ryudo nur leid das er einfach von anderen gejagt wird. Ich schüttelte meinen Kopf was denk ich den hier nun wieder, ich muss kalt bleiben und darf die Leute nicht an mich ran lassen sonst wird man nur verletzt.
Nach oben Nach unten
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Mo Aug 03, 2015 5:49 pm

Ryudo mit Erik, Ray und Lilly / Gasthaus


Völlig entnervt saß ich mit den Fremden im Gasthaus, Lilly war gerade mit einer Schale frischem Wasser wieder an den Tisch gekommen. Ich konnte es noch immer nicht fassen. Aaron war es gewesen der mein Leben zerstört hatte?
"Wer auch immer euch diese Informationen gegeben hat, sie sind falsch! Aaron Greenwood ist mein Bruder, er würde nie-" Ich geriet ins stocken. Plötzlich schossen mir die längt verblassten Bilder wieder in den Kopf.



Ich kam nach hause in den frühen Morgenstunden, am Tor zur Stadt wartete Aaron bereits auf mich. Fragend sah ich ihn an, er senkte traurig den Kopf und schüttelte selbigen. "Sie ist tot Ryudo. Sie war mit Vater unterwegs, einige der heiligen Ritter haben sie aufgespürt, Iris hat es nicht überlebt" Entsetzt sah ich zu meinem Bruder auf, damals war  ich noch gut einen Kopf kleiner als er. "Aber, was ist mit dem Packt? Es herrscht doch waffenruhe zwischen den Rassen!"
Wieder schüttelte er den Kopf, "Du musst verschwinden Ryudo, ich kann dich nicht beschützen. Lauf weg es wird bald hell, sie werden erst in der Nacht bemerken das du verschwunden bist, das verschafft dir einen Vorsprung." Meine Augen weiteten sich vor schrecken. "Aber was." "Nur dank deiner Mutter konntest du hier überleben, nur weil sie die Geliebte meines Vaters war. Ich kann nicht mehr auf dich aufpassen!" "Aber Aaron!" "Geh jetzt endlich bevor der Tot deiner Mutter umsonst war und sie dich in die Finger bekommen!"
Ohne weiter zu zögern bin ich weggelaufen, ich war viel zu jung um Aarons Gesichtsausdruck deuten zu können, doch jetzt viel es mir wieder ein. Es war kein Lächeln das er mir zum Abschied geschenkt hatte, es war ein hämisches Grinsen.



"Was ist mit Christopher Greenwood passiert?" Fragte  ich die Beiden Fremden, der Blonde ergriff wie vorhin schon das Wort. "Man sagt sich das er seit vielen Jahren unterwegs sein, der König habe wohl alle Ratsmitglieder zu sich gerufen, als ältester Sohn hält Aaron aktuell den Posten im Greenwood Castle"
"Der Älteste?" Fragend hob ich die rechte Braue. "Natürlich, die anderen drei sind noch zu jung um solch eine Verantwortung zu übernehmen." Der Mensch mit den  hellen Haaren sprech seine Worte mit solch einer Selbstverständlichkeit aus als wäre es das normalste der Welt. In mir begann die Wut zu kochen, ein Seitenblick zu Lilly verreit  mir das sie nichts dazu sagen würde.

"Ihr wollt mir jetzt also gerade sagen das mein älterer Bruder, Aaron Greenwood aktuell die Führung über den Nördlichen Clan übernommen, ein Kopfgeld auf mich ausgesetzt und in meinem Namen das ganze Chaos verursacht hat?"
Ich sah verdutze Gesichert, wieder begann der Blonde Mann zu sprechen. "Willst du etwa behaupten das du der tote Sohn von Iris Greenwood bist? Der, der vor über 300 Jahren spurlos verschwunden ist?" Ich nickte, "Ja. Mein voller Name lautet Ryudo Greenwood und ich bin alles andere als Tod."
Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
XxKorraxX



Anzahl der Beiträge : 48
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Mo Aug 03, 2015 6:26 pm

Gasthaus
Ich war am Schluss doch etwas interessiert an dem Gespräch gewesen vor allem die Stelle mit der Familie lauschte ich genau zu. Er war also ein tot geglaubter Sohn, das muss bestimmt weh getan haben das von fremden zu erfahren. Ich vertiefte meine Gedanken nur waren diese beim Hauptquartier ich erhoffte mir dort etwas positive Nachrichten. Es wurde noch etwas über Ryudo gesprochen doch durch meine anderen Gedanken bekam ich diese nicht mit, anscheinend sah ich sehr nachdenklich aus. Es wurde ein paar Fragen in den Raum geworfen und erst als alle Augen auf mich gerichtet waren nahm ich die anderen wieder war. ''Ähm was schaut ihr den so?''. Die Frage wurde nochmal gestellt, anscheind wollten sie die Namen von uns wissen. '' Ich heiße Lilly und solange unsere Ziele in die selbe Richtung gehen, begleite ich Ryudo. Mehr braucht ihr auch nicht zu wissen'' Ich verhielt mich wie immer so kalt und freundlich wie möglich, wobei die Kälte denke ich mehr zum Vorschein kam.
'' Nicht so kalt schöne Frau, du brauchst deine Kralle vor uns zwei nicht ausfahren. Ich beiss bestimmt nicht.''. Hatte dieser Kerl wirklich so was von sich gegeben, irgendwie begann mein geistiges Ich diesen Kerl zu erdrosseln und dieser Gedanke gefiel mir. ''Wieso sollte ich vor ein paar pubertierenden Möchtegern Jungchen meine Kralle ausfahren, dafür ist mir die Zeit zu kostbar und zu schade.''. Verdutzte Gesichter sah ich nun in der Runde, hatten die ernsthaft gedacht ich könnte nicht austeilen. Doch plötzlich fing der dunkelhaarige Kerl an zu grinsen. ''Ich mag es wenn Frauen so kalt sind wie du Lilly. Mein Name ist übrigens Ray und unser Ziel war der Halbblut hier. Aber solange wir nicht wissen wer der Attentäter von Erik ist, könnten wir euch doch Begleiten solange natürlich unsere Ziele in die selben Richtungen gehen'' Dieser Ray schien die anderen beiden etwas zu ignorieren, doch plötzlich schlug er einen Waffenstillstand an solange unsere Ziele in die selbe Richtung gingen. Ich wusste nicht was ich davon halten sollte ich sah zu Ryudo und gab ihm das Signal das dieser doch entscheiden soll. Ich wollte nur noch eine bestimmte neuen Tasche hier in dieser Stadt kaufen und mein Katana noch schärfer schleifen lassen.
Nach oben Nach unten
Jacky
Admin


Anzahl der Beiträge : 62
Anmeldedatum : 30.07.15

BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Mo Aug 03, 2015 6:52 pm

Ryudo und Rest/ Gaststätte

Bei diesem Spruch musste ich mich fast übergeben, wie konnte man bitte so daher schleimen, widerlich. Prüfend sah ich Erik und Ray an, an der gebrochenen Nase des dunkelhaarigen blieb ich hängen und musste leicht grinsen, meine Wunde war längst wieder verheilt, der Mensch hingegen würde sicher noch zwei Wochen mit der blauen Schnauze herumlaufen. "Tuts noch weh Schleimer?" Fragte ich ihn mit einem süffisanten Grinsen auf den Lippen, zurück bekam ich ein knurren. "Ich würde sie nicht ärgern, sie ist stärker als sie aussieht. Aber ja meinetwegen, solang der Wasserkopf den Rand hält. Abgesehen davon habe ich ihn so zumindest im Blick. Allerdings würde ich gerne irgendwann noch unsere Vorräte aufstocken und mich nach einer geeigneten Waffe umsehen."
Erik schien die Idee zu gefallen. "Ja ich brauche auch noch ein paar Dinge, Kräuter und eine Reisekluft wären nicht schlecht. Und ich möchte mich selbst davon überzeugen ob du der bist den ich suche oder nicht."
Erik war wohl eindeutig der vernünftigere von den Beiden. der Magier wirkte auf mich wie ein Hitzkopf, jemand der nicht nachdachte und sofort handelte. "Wo wollen wir überhaupt hin, einfach Querfeldein ist unser sicherer tot, abgesehen davon das ihr alle auch auf der Abschussliste steht wenn ihr mit mir gesehen werdet." Erik nickte zustimmend. "Das ist wohl wahr, wir sollten uns eine Karte besorgen und uns einen Plan machen wie und wann wir reisen. In einer größeren Gruppe wird man leichter entdeckt. Wir würden auffallen wie bunte Hunde." Der Blonde stand auf einmal auf und ging zum Wirt, nach einem kurzen Gespräch kam er wieder und setzte sich erneut zu uns. "Aber zuerst sollten wir etwas essen. Von Tessa bis Rolante ist es ein ganzes Stück, ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich habe Hunger und möchte gerne mal wieder ein ordentliches Stück Fleisch!"
Nach oben Nach unten
http://mel-und-jacky-ff.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Zusammenfassungen für Storyabschnitte   Heute um 7:04 am

Nach oben Nach unten
 
Zusammenfassungen für Storyabschnitte
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Mel und Jackys FF :: Alles rund um die FF :: Alles zur FF-
Gehe zu: